Gesund und natürlich heizen mit Infrarot

Unsere Heizung sollte uns wärmen, dabei sollte sie Energie sparen und umweltfreundlich arbeiten. Eine weitere sehr wichtige Forderung ist: Sie soll ein gesundes Raumklima schaffen. Doch was ist ein gesundes Raumklima?

Mittlere Raumtemperaturen und kühle, unbewegte sowie staubfreie Luft. Baubiologen empfehlen die Strahlungswärme als gesündeste Art der Raumerwärmung. Strahlungswärme empfindet der Mensch als sehr angenehm. Heizungen, die mit Strahlungswärme arbeiten, erzeugen ein gleichmäßiges und staubfreies Raumklima, also ein Wohlfühlklima. Die üblichen Zentralheizkörper erwärmen die Luft. Dadurch entsteht eine Konvektion. Durch diese Luftverwirbelung werden unsere Schleimhäute ausgetrocknet. Mit der umlaufenden Luft werden die Feinstäube verwirbelt, Pilzsporen und der Kot der Hausstaubmilben ebenfalls. Gerade das Thema Feinstaub ist hochaktuell und auch ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt. Das Ausmaß der gesundheitlichen Schäden durch den Feinstaub können heute lediglich erahnt werden.
Fachleute sprechen davon, dass während der Heizperiode in Wohnungen zum Teil höhere Feinstaubbelastungen vorliegen als auf einer viel befahrenen Straßenkreuzung.

Die gesündeste Wärmequelle ist Strahlungswärme. Die Sonne macht es uns vor. In mit Strahlungswärme beheizten Räumen haben gesundheitsgefährdende Keime, Schimmelpilze und Feuchtigkeit keine Chance. Die Strahlungsheizung erzeugt Wärmestrahlung wie die Sonne. Beide arbeiten nach dem gleichen physikalischen Prinzip der langwelligen Infrarotstrahlung.

Mehr Infos zu gesundem und günstigen heizen: http://ekz-rm.de